x-letter email interview

klangstabil
straftat gegen das leben
seit einiger zeit sind sie schon in unseren links zu finden, die klangtueftler klangstabil. nun liegt uns ihre aktuelle cd, "straftat gegen das leben" vor, die auf dem muenchner label david records erschienen ist (und somit schliesst sich auch der kreis fuer diejenigen puristen unter euch, die sich vielleicht gefragt haben, wieso wir uns als muenchner techno 'zine mit "auswaertigen" acts beschaeftigen ...).
um es gleich vorweg zu nehmen: "straftat gegen das leben" ist weder ein tontraeger fuer menschen mit zartbesaitetem gemuet und schwachen nerven, noch eine platte, die die samstaegliche party in den ultimativen tanzexzess treibt (soll sie aber auch gar nicht!). gepflegtes homelistening ist eher angesagt, obwohl der ein oder andere track ("666 und roland", "elektroschock warteraum") bei open-minded plattendrehern und einem ebensolchen publikum durchaus auf tanzendes interesse im club stossen koennte.

was erwartet einen also beim durchhoeren der cd? klangstabil machen groesstenteils sehr lange stuecke, meistverwendetes instrument sind die synthies, die mit maechtigen, teilweise monumentalen und/oder sehr duesteren modulationen oder -flaechen eingesetzt werden, (darkness freaks kommen hier wirklich auf ihre kosten!). elektro-aehnliche beats schalten sich ein und wieder aus und schaffen eine extrem abwechslungsreiche atmosphaere, in der man eigentlich nie genau weiss, was als naechstes kommen koennte. bei genauem hinhoeren stellt man fest, dass einfluesse wirklich aus allen moeglichen musikrichtungen kommen (siehe interview). klangstabil streiten es beispielsweise eigentlich ab, aber ich bleibe dabei, dass der track "terraristen" aelteren plastikman stuecken (z.b. aus der "musik" phase) schon sehr aehnlich klingt, was seiner qualitaet natuerlich keinen abbruch tut, eher im gegenteil. generell stellen manche sounds und ihr arrangement vielleicht nicht das letzte quentchen innovation dar, wie es klangstabil selbst von derartiger musik verlangen, aber wieso sollte man sich schon gross darueber chauffieren in diesen aufgewuehlten und wilden 90ern, wenn wesentlich "renommiertere" acts auch nichts "wegweisenderes" auf der matte haben.

trotz allem gelaester gerade eben ist "straftat gegen das leben" natuerlich eine frisch klingende, sehr gute platte, die ihr unbedingt selber auschecken solltet!!!
p.s.: fuer alle die, die sich jetzt immer noch keine vorstellung vom klangstabil sound machen koennen und bei jeder plattenbesprechung ein paar stichworte zum stil erwarten: denkt an sowas wie "hardcoreindustrialambientelektro" (auch wenn eine serioese einordnung des klangstabilsounds eigentlich gar nicht moeglich ist).
greetingz & peace
julian


das interview

x: ready to blast off. :) (mitte 1997)
claus & julian.

k: na denn los ... ich habe jede menge zeit fuer eure fragen ... ;)

x: wo steckt der boris?

k: tja, das ist das problem ... boris schafft gerade das geld an, fuer einen neuen, alten, analogen saurier ... (moog) (spaetschicht bis 0:30)

x
: cool. ihr arbeitet fast nur mit analog-geraeten, woher diese vorliebe? es gibt mittlerweile genug digitales equipment, das sich mit dem analogen messen kann. oder?

k
: naja, natuerlich besitzen wir auch den einen oder anderen digitalen syhnthesizer, aber die analogen strahlen einfach mehr waerme, mehr kraft und ausdauer aus. sicherlich koennen die "heutigen digit." aehnliche sounds herbeibringen, sind aber meistens kompliziert und unhandlich zu bedienen. ausserdem sind diese live, fuer unsere art musik, schlecht einsetzbar. es ist einfach ein hammergefuehl, direkt aus diesem alten geraet leben zu schaffen und zu gestalten ...

x
: eure livegigs sind ziemlich rar gesaet. liegt das daran, dass die analogen "dinosaurier" so umstaendlich zu transportieren und installieren sind?

k
: was heisst rar? ein act kostet verdammt viel kraft. die geraete werden abgebaut, in der location aufgebaut, soundcheck, usw... abbau=2std, aufbau=5std, soundcheck=2std, hauptact=30min. nach diesem harten tag wuenscht man sich nur noch ruhe und keinen stress. ausserdem ist es ein gefahre hin und her, wie du dir denken kannst, wiegt so ein geraet keine 7-8 kg, sondern schon beinahe das 3-4fache .. ausserdem haben wir auch ein klavier ... allerdings ... auseinandergesaegt und mit einem gitarrenverstaerker umgebaut ... das ganze wird dann mit xylophonartigen alustoecken gespielt .. (siehe homepage pics unter videophon) ... das "geraet" wiegt ca. an die 100 kg ... :)

x
: heftig. genau das meinten wir ja. du sagst, dass du schon frueh angefangen hast, musikalisch deine ideen zu verwirklichen. kannst du uns das noch etwas naeher erlaeutern, was war dein erstes geraet?

k
: :) , mein erstes geraet war im prinzip ne alte bontempi orgel, war echt ne gute zeit, vorallem sehr experimentell (grins) ... mein erstes "richtiges" geraet war die roland d-10 .. also ein digitaler ... ist allerdings schon ueber 10 jahre her (genau 86). dann kamen langsam die fragen, "man, was ist das fuer ein bass?" .. das waren die old-school electro zeiten ... (egyptian lover, soul sonic force) da begannen langsam die zeiten, an die 808 und die ganzen roland reihe zu denken ...

x
: bontempi. cool. hatte ich auch mal :)) und, hast du nur an roland gedacht? oder bist du schwach geworden? (grins) waren die elektro-sachen deine einzigen musikalischen einfluesse? hast du vorher mal hiphop gehoert? und wie schauts in der hinsicht mit boris aus?

k
: bontempi ist einfach geil. eigentlich werde ich eher bei den moogs und oberheims schwach .. aber man aendert sich ja bekanntlich mit dem alter :) meine musik-einfluesse kamen aus allen richtungen: capt. future (ja, der soundtrack ist der hammer), morbid angel (black metal), hiphop (public enemy, rund dmc, nwa, caveman, ..) und natuerlich pop (depeche mode, yazoo, selbst madonna) .. wie gesagt, man pickt sich einfach das beste aus jeder musikrichtung heraus, mixt es zusammen, schuettelt noch mal durch, und zack hat man klangstabil. boris war frueher ziemlich auf der pop schiene. depeche mode hat ihn sehr beeinflusst. durch mich kam er dann auf kraftwerk, stockhausen und tangerine dream .. ausserdem hat boris ab ca. 89-90 angefangen, technoiden sound zu hoeren ... ich weniger; ich interessierte mich eher fuer den black style. (habe auch frueher mal in ner hip hop band gerapt .. !)

x
: wie steht ihr zu "detroit sound", wie z.b. juan atkins' fruehwerke ? fuehlt ihr euch eigentlich als ein teil der "techno szene"?

k
: .. detroit ?? mittlererweile habe ich zu diesem style eine ganz gute beziehung, ein freund von uns, mick wills, legt ziemlich harten detroit auf .. seine art, diesen sound aufzulegen beeindruckt mich immerwieder aufs neue ... diese fruehwerke haben fuer mich keinen namen, leider kann ich dir nicht sagen, ob es dieser oder jener war, der diese "fruehwerke" herausbrachte, .. mir gehts darum, kickt mich der sound oder nicht? wie gesagt, kann alles sein! die techno szene? .. nein, wir sehen uns nicht als ein teil der "szene" (gibt es dieses wort tatsaechlich noch?) ... menschen die sich als solche bezeichnen, sehen uns eher als eine art, neue musikrichtung. ... uns persoenlich ist dies egal. entweder unsere musik gefaellt einem, oder er hat ein problem damit. ... unsere musik drueckt in erster linie die gefuehle von uns aus, wie wir momentan zu allem stehen .. auch der "szene" ... nebenbei .. die neue platte heisst "straftat gegen das leben" .. also auch eine straftat gegen die gesellschaft .. aber lassen wir das thema .. zu oft durchgekaut .. ihr kennt ja den schluss!

x
: da du ja grade die neue platte ansprichst. auch wenn wir grad ausfuehrlich ueber das thema geredet haben, moechte ich nochmal nachhaken: ein track, ich glaube "terraristen", erinnert mich total an den fruehen plus8/plastikman synth-sound. kommt auch daher ein einfluss ?

k
: nein. terraristen ist ganz einfach entstanden. nach einer gewissen zeit stabilisieren sich die klaenge der analogen synths. d.h. nach dem einschalten, schwanken sie erheblich an den tonfrequenzen, fuer einen ein leid, fuer uns ne art ... musik, neu begreifbar zu machen. die ersten 2 minuten dieses tracks .. also die frequenz modulationen wurden von den synths. alleine gespielt... klar, gewisse vorgaben wurden mit auf den modulationstrip mitgegeben, aber zu 90% liessen wir uns hierbei ueberraschen. die folgende beatgeschichte, kam dann im nachhinein dazu. vielleicht hat plus8/plastikman aehnliche .. gedankengaenge gehabt??? :) also, nochmal, .. der einfluss, kommt nie direkt, wenn, dann taucht er im untersten unterbewusstsein auf und schickt uns auf die "richtige" musikbahn. denn selbst, wenn mal nur "schrott" beim jammen´ herauskommt .. ist das klangstabil. kein track wird remixt oder neu ueberarbeitet, jedes teil hat seinen anfang und seinen regulaeren schluss. damit ist dieses track verklangstabilt.

x
: themawechsel. wenn man sich eure webpages, plattencover und photos anschaut, koennte man den eindruck gewinnen, dass ihr euch auch fuer "andere kuenstlerische bereiche", z.b. design interessiert.

k
: oh, das ist so ne sache mit der kunst. meiner meinung nach ist alles, was der mensch produziert, kunst. hier teilen sich die meinungen von boris und mir. er ist design auszubildender und beschaeftigt sich alltaeglich mit diesem medium. die cover werden von boris oder in zusammenarbeit mit freunden entworfen und konzipiert. ich halte mich da gerne von dieser materie fern. die photos sind ebenfalls auf boris´ ideen und vorstellungen entstanden. ich hingegen erstelle die webpages ... schliesslich ist dies auch mein richtiger beruf. irgendwo muss ja die kohle her. aber boris und ich ergaenzen uns total. wir sind zwar charakteristisch gesehen total verschieden, aber tolerieren und respektieren uns einander. ich denke, klangstabil ist so ne art kleine familie geworden .. fuer kuenstler, musiker, ... es wird viel geredet und getan. diese familie waechst und waechst ...

x
: a) eure gegensaetze befruchten euch? b) ihr verspuert also nicht den drang, durch eine total anonyme gestaltung eurer platten die musik (noch) mehr fuer sich sprechen zu lassen? das ist naemlich etwas, was mir an den ganzen undergroundproduktionen so gefaellt und was ich auch so handlen wuerde, wenn ich was veroeffentlichen wuerde.

k
: hehe, ja, unsere gegensaetze ermutigen uns, neues zu vollbringen ... neue wege gehn und neues zu wagen. ..., diese anonyme gestaltung, wie du sie nennst, ist fuer uns ein muss, denn passend zur musik, auf einer art minimalistisch, komplex und verspielt, spiegelt sich das coverdesign im sound zwangslaeufig. wir koennen momentan noch nicht mit farben umgehen, aus diesem grund sind unsere cover, webpage und ... immer in grau stufen erstellt und bearbeitet. vielleicht wird sich diese dunkel/hell gestaltung einmal aendern? aber wie gesagt, zur zeit .. nur "minimal" schwarz/weiss. ausserdem gewoehnt sich das auge an eine einfache struktur schneller als an einer bunten sache .. (es gibt halt immer noch bunte, ueble flyer!) ya know?

x
: ok, wir muessen langsam zum ende kommen, o2:oo am, zeit, entweder wegzugehen, oder ins bett. ich entscheide mich fuer zweiteres.. :) one last question: wann duerfen wir euch denn mal in muenchen erleben? euer sound waere doch wie geschaffen fuer den gruenen raum des ultraschalls!

k
: da ist zur zeit was im gespraech mit "upstart" .. ich weiss noch nichts konkretes .. aber du wirst einer der ersten sein, die es erfahren werden.. danke fuer die 2 netten stunden ... ich leg mich auch aufs "eine ohr" (track unreleased 97 "mit einem ohr") ansonsten seit ihr in stuttgart eingeladen oder wuppertal ... checkt die lage, gute nacht, maurizio

klangstabil infos:
homepage: www.klangstabil.com
live im ultraschall: 06.12.1997 (nikolaus)