klirr faktor - telefon interview


kf: carsten stiller, christian stoetzer
mb: maurizio blanco

kf: kommen wir nun zu einem weiterem hoehepunkt dieser sendung. live am telefon ist jetzt maurizio blanco von "klangstabil". hallo maurizio!

mb: hallo ihr.

kf: ich glaube, es gibt bestimmt ein paar hoerer, die klangstabil noch nicht kennen. erzaehl uns doch mal ganz kurz, wer ihr seid und was ihr macht.

mb: wie gesagt, mein name ist maurizio blanco. ich bin von der formation "klangstabil". wir sind zu zweit, mein partner heisst boris may. wir beide experimentieren zusammen in der klangwelt herum.

kf: wie wuerdest du jemanden, der eure musik nicht kennt, beschreiben, wie ihr klingt?

mb: es ist wahrscheinlich gar nicht so einfach, das so schnell zu beschreiben. ich hab mir sagen lassen, es ist so eine mischung aus power-noise, ebm, industrial, hip hop, es ist techno mit drin - also von allem irgendwo etwas dabei, man kann es nicht so richtig definieren. es kommt ganz darauf an, von wo aus die leute das sehen, von welcher schiene sie kommen. es ist also fuer jeden etwas dabei, jeder kann sich seine musikrichtung herauspicken.

kf: wenn ihr an neuen stuecken arbeitet, wie geht ihr dabei vor? gibt es da ein bestimmtes konzept, das ihr verfolgt?

mb: nein, wir haben gar kein konzept, das ist das schoene an unserer musik. wir treffen uns in unserem studio bei stuttgart/tuebingen. wir schmeissen einfach die geraete an, es gibt hier einen "hauptpowerschalter", da gehen alle geraete an. das sind hier fast ausschliesslich analoge geraete. die lassen wir einfach arbeiten, wir gehen mit einem leeren kopf dahin und versuchen, neue toene herauszubekommen, wir lassen die geraete einfach leben. wir schauen dabei, was passiert und schneiden immer ein dat mit.

kf: eure stuecke haben sehr interessante namen. wie kommt ihr auf diese namen?

mb: die geschichte mit den namen, das macht eigentlich mehr der boris. er ist da ziemlich einfallsreich, was die namen betrifft. wir waehlen mit absicht deutsche namen, wir wollen den zuhoerer damit auch etwas nachdenklich machen, was wir damit sagen wollen. beziehungsweise boris, ich mach' mir nicht so die gedanken um die namen, mir geht es mehr um die musik, wobei boris eher der visuellere mensch ist, der versucht, das den menschen visuell beizubringen, was wir durch unsere musik auch audio-maessig rueberbringen moechten.

kf: kann man klangstabil auch live erleben und wie kann man sich einen solchen auftritt vorstellen?

mb: klangstabil live? ja, das gibt es auch. wir machen ca. 2 auftritte im jahr, es wird auch demnaechst vielleicht etwas mit s.alt von ant-zen geplant, das wir evtl. auf einem festival mal mitspielen. wir haben bisher - wir kommen ja eigentlich mehr aus der technoiden schiene - in muenchen im ultraschall oder in stuttgart im prag gespielt. das publikum war jedenfalls etwas "technoide" und wir schocken da die leute immer mehr oder weniger. es ist ziemlich gewaltvoll und wir verzichten dabei voellig auf irgendwelche videoanimationen oder diaprojektionen, es geht rein um die musik. die musik ist eben ziemlich hasserfuellt, was man ja auch an den letzten cds merkt.

kf:
ok, ich denke wir hinterlassen jetzt mal die zuhoerer mit diesen eindruecken und bedanken uns nochmal recht herzlich fuer das interview.

mb: ich bedanke mich auch bei euch. tschuess.