bodystyler

wer sich mit haerterer, elektronischer musik beschaeftigt, wird frueher oder spaeter auf den namen "klangstabil" stossen. seit sich 1994 maurizio blanco und boris may unter diesem namen zusammengeschlossen haben, gehen sie ihren eigenen weg, von dem sie sich von nichts und niemanden abdraengen lassen.

ein weiterer schritt auf diesem weg wird die veroeffentlichung der lp "kopfmusik" auf dem eigenen label "megahertz" sein. vorher wurde aber noch eine auf 299 stueck limitierte 7" mit dem namen "fuenf minuten klangstabil" veroeffentlicht. doch was man auf dieser single hoert, sind keineswegs musikstuecke - auf der ersten seite hoert man genau 5 minuten lang einen ton, der sich weder in lautstaerke noch klang aendert, die zweite seite enthaelt dann, auch wieder genau 5 minuten lang, einen konstanten, sehr simplen rhythmus. das klingt dann eher nach einem experiment, als nach richtiger musik. haben die beiden keine angst, dass diese veroeffentlichung missverstanden wird? "wie kann man einen klang und einen schlag in die fresse missverstehen? im ernst: "fuenf minuten klangstabil I+II" ist kein experiment, beide stuecke sind teil eines konzeptes, welches auf die frage "wie hoert sich klangstabil eigentlich an" eine antwort geben soll. "fuenf minuten klangstabil II", wird von vielen als brutal verstanden, die frage ist; wie brutal soll, darf, muss musik sein, schliesslich geht es um ein uebergeordnetes ziel: d.e.z.e.u.r.."

sieht man von diesem "schlag in die fresse" ab, kann man den restlichen musikalischen output der beiden durchaus auch auf der tanzflaeche hoeren. doch lassen sich die beiden nicht irgendeiner musikrichtung zuordnen, eher laesst sich mit klangstabil die luecke zwischen verschiedenen stilen schliessen. doch die beiden fuehlen sich nicht irgendeiner szene zugehoerig. "wir kennen uns mit den szenen nicht aus. wir wissen, dass unsere musik sehr viele unterschiedliche menschen anspricht. wir werden oft szenen zugeordnet, fuer uns gibt es keine szenen und grenzen."

diese grenzenlosigkeit basiert aber auch auf der arbeitsweise, mit der neue klangstabil-stuecke entstehen: ohne sich vorher gedanken zu machen, gehen die beiden in ihr studio, starten ein dat und nehmen alles auf, was sie danach aus ihren geraeten herausholen. dadurch schaffen es die beiden, ihrer musik etwas eigenes zu geben, ohne sich auf vorgegebene und erprobte strukturen verlassen zu muessen und genau das ist es, was klangstabil ausmacht und was ihre musik aus dem allseits bekannten hervorheben laesst. wie bereits erwaehnt, erscheint in diesen tagen die neue platte "kopfmusik" - ebenfalls in limitierter auflage. was glauben die beiden, wird an dieser und zukueftigen platten besser, neuer und anders sein? "es sind hauptsaechlich konzeptplatten, die geplant sind. da "kopfmusik" im rahmen eines konzeptes behandelt wird, sind begriffe wie "besser", "neuer" und "anders" zweitrangig. "kopfmusik" wird in erster linie eine positive platte." wer sich davon ueberzeugen moechte und auch die anderen releases der beiden anhoeren will, kann diese direkt ueber die homepage des eigenen labels bestellen. zu finden ist sie unter der URL http://www.megahertz.org