text und ton magazine
text: frank lachmann



"wir lieben den gameboy. liebt jemand taschenrechner?"

nahm man frueher als musikant noch seinen taschenrechner in die hand, so ist an dessen stelle heutzutage der gameboy getreten. natuerlich nicht zwingend, aber doch zumindest im fall von "klangstabil", dem duo aus dem schwabenland, das kuerzlich mit "sprite storage format" eine 12" bei ant-zen und kurz darauf mit "gioco bambino" (uebrigens dem italienischen ausdruck fuer "gameboy") sogar eine komplette cd bei platelunch veroeffentlichte - zwei releases, die ausschliesslich mit gameboy-sounds erstellt wurden.

"es hat nicht unbedingt der gameboy sein muessen", erzaehlt maurizio, der neben boris eine haelfte des duos darstellt. "hier ging es nicht darum, musik mit dem gameboy zu machen, sondern vielmehr aufzuzeigen, dass man aus allem alles herausholen kann. es gab in der tat (wie immer) eine 'einarbeitungsphase' - und wie immer fanden wir einen weg, eine sache 'klangstabil' klingen zu lassen. wird dann die grenze zwischen versuch und 'kick' fliessend, ist sie bereits in gedanken auf schwarzem vinyl!" der geneigte leser moege dazu evtl. auch das inlay-statement aus der "5 minuten klangstabil"-single konsultieren ...

doch selbst aus meinem eigenen gameboy-alter waren mir solch perfekte und strukturierte klaenge doch entweder fremd, oder kannte ich sie nur als "vorprogrammierte" begleitmelodien der spiele. wie also wurde der gameboy als "instrument" eingesetzt? "nun ja - der gameboy ist nicht nur ein gameboy. die gameboy-camera nicht nur eine gameboy-camera. trifft man beim allabendlichen 'weltraumballern' ein bestimmtes raumschiff, wird man in ein virtuelles tonstudio gebeamt - hier gibt es (fast) alle moeglichkeiten wie in einem professionellem studio (mixer, drumcomputer und 2 synthesizer) ... was will man mehr?" so entstanden, wie erwaehnt, zwei releases - eine vinylplatte bei ant-zen und besagte cd bei platelunch. von den insgesamt 20 entstandenen tracks wurden 12 auf die cd gepackt, 6 auf die 12" und 2 weitere verblieben im archiv. abgegrenzt wurde das ganze mehr oder weniger "zeitlich": die tracks fuer die 12" entstanden komplett in einer nacht, die tracks fuer die cd in einem zeitraum ueber mehrere monate.

zusaetzliche effekte wurden dabei nur stellenweise und sehr sparsam eingesetzt. "jeder track wurde mit einem 'leichten' standard-effekt untersetzt, aber die komplette soundsynthese ist ein gameboy, ebenfalls das sequencing. die zusaetzlichen geraete wurden rein als durchschleif-mechanismus benutzt und gaben dem gameboy-sound eine zweite dynamik. man kann sagen, dass ungefaehr die erste cd-haelfte ohne und die zweite cd-haelfte mit diesem zusaetzlichen equipment produziert wurde."

die komplette cd ein "spassprodukt"? oder doch eher ein bierernstes kunstprojekt? aber schliesslich ist kunst auch immer nur das, was (in diesem fall) der hoerer fuer sich selbst daraus macht. "wuerde der zuhoerer nicht wissen, dass die stuecke mit einem gameboy gemacht worden sind, wuerde er sie als 'spass' verstehen. der gameboy ist uns in jungen jahren immer sehr treu gewesen - vielleicht eine hommage an das kleine elektronische wunder!?" im aehnlichen sinne wie beispielsweise die mittlerweile leider ausverkaufte "boehm - gott der elektrik"-lp eine hommage an den sog. "boehmat" war, der mit dieser lp von klangstabil erstmals "ins rampenlicht" gehoben wurde? dann stoert es eigentlich auch niemanden mehr, dass die veroeffentlichung der "gioco bambino"-cd schon fuer letztes jahr geplant war, schliesslich ist musik "zeitlos - und verzoegerungen gehoeren zum menschlichen ablauf", wie maurizio betont.

nach stark unterschiedlichen releases auf dem eigenen ("megahertz") und auch fremden labels, dabei aber immer einer wahrung des "klangstabilen konzepts", sind nun fuer den rest des jahres noch diverse releases geplant. nicht unbedingt wieder mit einem "gameboy", aber ausschliessen moechten klangstabil auch nichts. "der gameboy lag uns einfach zur richtigen zeit am richtigen ort vor". schon laenger auf der liste der "upcoming releases" steht beispielsweise die "kopfmusik"-pic-lp oder eine lp namens "das orff-projekt". neu in der liste finden sich noch eine remix-lp namens "angst" (mit remixen von (u.a.) goran besov, salt und p.a.l) und schliesslich noch eine hoerspiel-doppel-lp mit dem namen "zuflucht". an vielfalt wird's also nicht mangeln, und an "neuen" ideen, allem anschein nach, auch nicht.

www.klangstabil.com / www.megahertz.org