sieg der monochronisten - reviews

de:bug magazin [05/1998]

vergesst rock and roll. das hatte keine energie. klangstabil hat. nimmt einen wolkenkratzer aus sound in die eine hand, zaehlt bis ungerade, und dann zertruemmert er legenden ueber legenden. und der naechste. wie es motik in ouk ganz gut sagt. klangstabil, das mißglueckte zementexperiment. weniger funky als man von ihnen bislang gewoehnt war, dafuer aber mehr kratzig und verzerrt. eine wand aus klang, die ploetzlich hinter dir steht noch bevor du zeit hattest zu blinzen. hart, gnadenlos aber eben irre energetisch. (5 von 5 punkten).

partysan (bawue) [06/1998]
klangstabil ein 'abgewandelter' in der welt der synthies. bereits seit 1994 ist dieser name programm: er steht fuer die evolution industrieller musik mittels analoger werkzeuge ohne computer. maurizio blanco und boris may sind die herrscher ueber ihrer maschinen und befehlen diesen, sich ueber strukturen hinwegzusetzen. sie zu zerstoeren und aus der unendlichen weite des stromes neue strukturen entstehen zu lassen. mit dem sieg der monochronisten, geben die kuenstler einen teil ihrer prinzipien preis. wer in ihren werken mehr erkennt, als industriellen laerm, der hat gute voraussetzungen diese musik zu verstehen und zu moegen. (5 von 5 punkten).

orkus [07/1998]
so abstakt und unterkuehlt wie der name von band und tontraeger, kann man sich auch die musik der stuttgartern vorstellen, das vor kuzem auf dem muenchener label david records sein cd-debut "straftat gegen das leben" veroeffentlicht hat. als hauptinspirationsquelle geben maurizio blanco und boris may die eletronikpioniere kraftwerk an, und genauso eigenartig und urtuemlich gibt sich auch ihr sound, den man zwischen 80er-minimal-elektronik, rhythmischem industrial-noise und analogen klangexperimenten einordnen kann. klare rhythmusstrukturen, viel geblubbere und gebleebe, rauschen und diverse laermloops machen das ganze teilweise tanzbar; aber die haerte vieler "richtiger" industrial-noise-bands wird nicht mal ansatzweise erreicht. fuenf neue tracks (einer geht ueber eine ganze plattenseite) hat das vorliegende vinyl zu bieten, doch wirklich empfehlenswert ist diese lp wirklich nur fuer industrial-nostalgiker und liebhaber von analogen klangexperimenten.

prinz stuttgart [07/1998]
ganz normal war die musik von maurizio blanco und boris may ja noch nie, aber diese ist defintiv und laut eigener aussage ihre boeseste platte bisher. dunkle klangcollagen, beaengstigende geraeusche, ein kaum wahrnehmbarer rhythmus und so experimentell, neu und anders wie (fast) alles von klangstabil richtungsweisende experimental-elektronik. (tw)

groove [07/1998]
was sind eigentlich monochronisten? oder sind risse im raum-zeit-kontinuum manchmal nicht doch erstrebenswert? dass sich maurizio blanco und boris may eigentlich immer ganz gerne auf kraftwerk berufen, ist zumindest an diesem 5-tracker relativ spurlos voruebergegengen, geht es doch eher um megaduestere industrial/ebm-visionen, bei denen auch musikalische analogien zu klinik und konsorten erlaubt sein moegen. hier wird organisierter analoger krach mit ausgesprochener mieser laune aus dem verzerrer geholt,der bei "germanium - du bringst mich um" und dem epischem b-seiten-track "schrei nach wahrheit" immerhin strukturierende rhythmische elemente aufweisen kann. (jd)

bodystyler [08/1998]
.. weitaus unbequemer sind die beiden klangstabilisten aus stuttgart, die sich trotz des irrefuerenden namens reichlich destabilisierend auffuehren. boris may und maurizio blanco sind zwei geister, die von ihrem analogen equipment besitz ergriffen haben, und die wehrlosen tonerzeuger nun zu jedem wagniss anstacheln. die "sieg der monochronisten" lp entfesselt rauhe sounds und harshe beats, die in form von vier kurzfegern auf der a-seite und einem ueberlagen monster auf der flipseite verstoeren und irritieren. klingt wie ein schreiender aufstand der fruehelektronik, die sich von dem stachek der technoider neunziger befreien will, indem sie ihn experimentell aus sich herauskotzt. bist du gewappnet fuer die techindustrial-spuelung?

new empire [09/1998]

this klangstabil-release is on hymen, an ant-zen-related label for "technoid noises for collapsing people!" where also the new pal remix-album m@rmx was released. sieg der monochronisten (victory of the monochronists) is the latest in my opinion best album of klangstabil. maybe i am a simple-minded person, but i like song-structures i can understand with the first listening. and on "sieg der monochronisten" are a lot of tracks which are more suitable to the dancable sound of a common electro-club. everything begins with "mein name ist…" (my name is). an intro of pure noise with a spoken introduction in german, which sounds like transmitted with an old radio tuned to a wrong frequency. after this intro the first highlight of the album crashes through my ears into my brain."m16" – dark beats, extremely distorted voices saying „klangstabil" and some nearly sonar-like very slow, metallic beatz form a soundscape of brutal force and violence.you have to hear it loud. if the song is related with the gun, then it is not really suitable. the m16 is very light and making a nearly „silent" firing sound…but this songs is heavy a ton and powerful as hell. the next track on the lp, „auf einem ohr" (with one ear) is dominated by squeezing sounds and a strange bassline, combined with the typical distant beats. a weaker song of the album. „germanium – du bringst mich um" (germany, you are killing me" is some kind of political song and should represent the attitude of the musicians toward their home-country. you can hear noise, distorted vocals saying „germanium – du bringst mich um" and a cool beat. the song is my second favorite after m16 on the lp. the last song of the album covers the whole second side of the album and is called „schrei nach wahrheit" (scream for truth). it is a very long song with many different parts, cool beats, nearly dancable and the power is increaseing more and more the longer the song endures. not a song for a disco, but sure a song to listen to.

auf abwegen [08/1998]
klangstabil scheinen von der anderen seite zu kommen. ihr klang wird nicht durch feingeschliffene noiseaesthetik bestimmt, sondern durch mit crunchy-elementen aufgeruesteten electro-/techno-sound. besonders putzig vor diesem hintergrund waren einige tracks, in denen klobige melodien exekutiert werden; gerade so, als ob dirty harry in ein feinschmecker- lokal gehen wuerde. gemeine stimmen im hintergrund und die kratzbuerstigen sounds im rhythmusbereich machen dieses album zu einem recht dunklen machwerk, welches filmische qualitaeten aufweist aber auch die detail-verbliebenheit des warp-universums nicht ganz aus den ohren verloren hat. interessantes debuet allemal.
zipo

black issue [06/1998]
sie selbst bezeichnen sich allerdings als unfreiwillige monochronisten, die tracks sollen eher zufaellig bzw. in sich "klangstabil" entstehen und die liveauftritte ein wahres erlebnis sein. gegenueber dem "cleanen" sound der cd (straftat gegen das leben) ist die lp auf hymen wesentlich rauher, dreckiger und laermiger, gerade mal die b-seite "schrei nach wahrheit" hat noch diesen daft punk-groove-einschlag und die restlichen vier tr acks sind fast schon industrial ..., sag ich doch! ein ausflug auf der homepage des duos soll sich uebrigens auch lohnen. marco fiebag

bad alchemy [09/1998]
ueber einen moeglichen sieg einer einzigen zeit ueber die gleichzeitigkeit des ungleichzeitigen spekuliert klangstabil. und zwar als futuristen der alten schule, das zeigen sie mit dem einsatz von analogsynthesizern und schweren, harshen beats und altindustrialer duesterkeit. waehrend "beefcake" ein postmodernes bewusstsein fuer moden und paradoxien an den tag legt, haelt klangstabil trutzig an der vorstellung einer lineraren evolution fest, die von einer zentralen energiequelle gesteuert wird und die - im testcard-volkshochschul-jargon ausgedrueckt - die versoehnung von barbarei und humanitaet zum ziel hat. doch dieser lineare drang verfaengt sich in quaelenden endlosrilleneffekten. beiden hymen-acts gemeinsam ist also ein laborieren an der gegenwaertigen asynchronitaet. klangstabil scheint sich mehr daran zu stoeren, dass "die kapitalistische ratio" - der ihr futurismus impliziert huldigt - "als selber irrational sich entbloesst." (adorno) es sind schockmomente, die eine surrealistische formgebung nahelegen, "eine musik, die die brueche der gesellschaft als solche in die komposition uebernimmt. (adorno/behrens) klangstabil ist allenfalls naive surrealisten, und auch ist nicht jeder surrealismus in der musik schon per se fortschritt, wenn man unter "fortschrittlich" versteht die verbindung einer vieldeutigen aesthetik mit der eindeutigkeit im emanzipatorischen humanismus. dafuer ist es zu sehr "techno", und das laut r. behrens "ein surrealismus in der popmusik, der bloss die krise der gesellschaft abbildet." rbd

re:mote induction [10/1999]
sieg der monochronisten is evidence of the success of label samplers, being klangstabil's first release on hymen and being picked up as a result of the track on the hymen compilation teknoir. sieg der monochronisten is a five track vinyl release, with the packaging being of the standard hymen stamp design. the music is fairly unpredictable, klangstabil clearly being of an experimental nature, not one of these tracks sounding like another nor like the previous track i had heard. the opening track is mein name ist... and features a collage of what sounds like tape manipulations, and the streaky sound that entails. layered through that are the spatterings of emergent voices. the whole falling into the same category as the likes of dead voices on air. while mein name ist... featured hints of electronic noise m16 (live prag 97) brings this forward. harsh sheets of electronic sounds are fired off in a blasting manner, (a description i noted before checking the track listing!), at times approaching crushing percussive levels. buried within is a voice, deep and growling. i would guess this comes into the category of power noise, another label i've never been fully clear on. the potential for a painful experience is clear, but as it evolves, m16 shows a greater amount of detail. moving on we have more of a wave/pitch piece with auf einam ohr - electronics curving up and down aural sine waves. peak - clank - trough - ki-clink - allowing the slow development of a beat pattern. much less of a noise potential than germanium - du bingst mich um which follows - piercing, drilling electro burst. vocals are much more pronounced than the previous inclusion of voice, but concealed still beneath the noise forms. the electronic waves sharpened and shaped. the final track, schrei nach wahrheit is the longest of those featured on this release and shows the most variation by far. at one point we have a constant hum of "on"-ness while the electronic nature provides something of a washing manner. motions layer up into a steady beat perception, offering the idea that this segment at least has something of a club potential. the track builds constantly and compulsively; another demonstration of klangstabil's evolution within a piece as a bleep emphasis is gained. keeping the movements up till the piece and sieg der monochronisten are concluded.

ultime atome [01/2000]
l'audacieux sous-label de ant-zen nous gratifie d'un nouvel effort (après les tellement belles circonvolutions drum'n'electrobass de beefcake). accouché au forceps, plus "dans le genre" de la maison-mère donc, ce vigoureux bébé n'est pas de ceux qu'on jette avec l'eau du bain : l'arroseur incriminé s'en verrait dûment rétribué par... quelques estafilades traitées au gros sel [par exemple]. sévèrement burné donc ce disque, certainement. dans la tradition, par ce fait, de la meilleure école industrielle, de celle qui prend le son pour matériel, et en fait de belles forteresses de sable. a première vue - car il s'agit bien ici, de vision, de toucher, plus que d'audition, tant le son sort de ses champs d'investigation ordinaires - ; il ne s'agit "que" de cela... les saillies des aigus sont sinueuses, nettement portées sur la déviance, et paradoxalement bien assises, cohérentes. elles louvoient sur un fil, chaussées de godillots énormes, sans rien perdre de leur insouciance. faut pas regarder en bas, de toutes manières, tant en émanent miasmes et remugles peu alléchants. ni bien sûr derrière ; les voix qui causent dans mon dos sont trop désincarnées et poustouflantes... quand un disque suscite sur toute sa durée une inquiétude si intangible, qu'il vous prend à la gorge sans jamais la lâcher, qu'il fait crisser vos dents aussi efficacement que les pneus des bagnoles sur les macadams chez ellroy, et qu'à la fin vous vous relevez tout de même, dignement (voire, quelque peu rigide) pour aller mettre l'autre face ; à mon avis, c'est qu'il y réside quelque chose, un bidule, un bonus, du genre pas ordinaire... ce qui est rare est cher, et là le prix est du genre normal, alors n'hésitez pas...

seven [04/2000]
comparing this album with earlier "straftat gegen das leben", you will see certain improvements that make klangstabil more acceptable for the scene that could be loosely labeled as "post-industrial". the sound of the band matured gaining more depth and variety, evolving from pure experimental sound exercises. the usual klangstabil sound is still present; familiar squealing high-pitched analog sound is mixed with minimal light percussion. this time though, more bass elements have been added and the underlying song structure has been enriched with thicker percussion layers. 20+ minute "schrei nach wahrheit" is the lightest track on this vinyl record presenting the most variation. "mein name ist" is controlled atmospheric track with waves of unstructured heavily processed feedback overlaid with vocal samples. a nice discovery is "m-16" with its deep distorted sound. heavy vibrating feedback loops violently clash with barely audible analog sounds; slowly rotating rhythm makes its way through multiple layers of drones and atmospheric elements. this is probably the most intense and pleasant klangstabil I have heard so far, and I hope this is the direction the band will choose, mixing heavy power electronics with trademark analog sound of klangstabil hopefully next klangstabil release on ny-based WWIV will continue in the vein hinted by this record.

legacy magazin [09/2001]
schon die ersten rillen namens "mein name ist" hauen kraeftig rein. gibt es so etwas wie eingaengigen noise? diese form des noise industrial ist nicht restringiert, sondern mit offenem blick auf moderne elektronik frischen klangs gestaltet. das ist industrial. abstrakt und monochron (oder auch nicht). dass mir das jetzt keiner mit monoton verwechselt. allerdings: die verwendeten klaenge und effekte sind extrem. daher: warnung vor den pfeiftoenen! eltern haften fuer ihre kinder. (rh)
11 punkte