kultura-extra report

die musik schleicht sich ins bewusstsein was musik zu leisten vermag, ist beachtlich. sie kann emotionen wecken, kraft geben, hass steigern, sie kann beruhigen, entspannen, regenerieren helfen. sie kann nerven, wie sie sich auch der aufmerksamkeit entziehen kann. selbstverstaendlich kann musik auch verwirren. und ein und dieselbe musik kann all dies zugleich mit unterschiedlichen menschen anstellen, vielleicht auch mit ein und demselben menschen.

in wieweit die musik von klangstabil diese moeglichen wirkungen erzielt, vermag ich nicht gaenzlich einzuschaetzen, sicher bin ich mir aber, dass sie die aufmerksamkeit des zuhoerers ungeniert einfordert. denn legt man ihre musik auf, so ist sie ganz einfach da. sie steht im raum, sie duldet nichts anderes neben sich. es faellt schwer ihren musikstil zu charakterisieren, denn zum einen ist er vielfaeltig, zum anderen nicht direkt eingaengig. sicher laesst sich sagen, dass klangstabil elektronische musik schaffen, die den gehoergewohnheiten entgegensteht, die "in die fresse haut" oder aber auch einfach verspielt daherkommt. keinesfalls laesst sich zu irgendeinem zeitpunkt eines stueckes sagen, wie es weitergeht. ihre musik regt zum denken an, ein punkt, der klangstabil sehr wichtig ist. denn sie spielen "gegen die angst, dass die kreativitaet verloren geht in der welt". ihre unvorhersehbarkeit "kaempft gegen die verdummung", moechte aufmerksamkeit schaffen, dass man "kritisch mit den medien umgeht, dass man reflektiert, was man da die ganze zeit durch das fernsehen angeboten bekommt". so aeußerte sich boris may in unserem interview, dass wir an einem herbstnachmittag auf schloss hohentuebingen gehalten hatten. zusammen mit maurizio blanco bildet boris may klangstabil, ein projekt, das 1994 im raum reutlingen/tuebingen gegruendet wurde.

digital ist auch nicht schlecht

zu beginn ihres wirkens ergruendeten die beiden die klangwelten ihrer zahlreichen analogen synthesizer und musikmaschinen, ließen immer ein dat mitlaufen und veroeffentlichten diese livekompositionen, sofern sie ihnen gefielen. der anfaengliche verzicht auf computergesteuerte sequenzer, die ein sukzessives komponieren der stuecke durch das speichern und anschließende uebereinanderlegen einzelner tonspuren erlauben, ist aufgehoben. "mittlerweile kann es alles sein", zumal die letzten platten weniger in direkter teamarbeit entstanden sind. jeder komponiert fuer sich, "dann wird das alles irgendwie zusammengemischt und am schluss ergibt das immer klangstabil". so sind die letzten alben auch hauptsaechlich konzeptalben gewesen, deren struktur in erster linie von einer person vorgegeben wurde. auch ihr neuestes album kantorka ist die verwirklichung einer ideenvorgabe. dabei sollte die stimmung, die der trickfilm krabat bei den beiden seit ihren kindertagen hinterlassen hatte, musikalisch umgesetzt werden. das ergebnis ist ein ruhiges, dichtes, wirklich schoenes album, das ganz im gegensatz etwa zu ihrer platte straftat gegen das leben steht. nicht dass diese nicht schoen ist, ruhig ist sie aber ganz sicher nicht.

ein label weitab der hoerfrequenz

obschon kantorka auf dem label pflichtkauf erschienen ist, veroeffentlichen klangstabil zumeist auf ihrem eigenen label mhz, das sie 1995 gegruendet haben. dieses fremdgehen bezueglich der veroeffentlichung sei teil "eines geben und nehmens" mit ihren freunden bei anderen labeln. so sind auch alle artisten, die auf mhz veroeffentlichen, freunde, bzw. "wenn noch nicht freunde, dann muessen sie zuerst freunde werden". 40 - 50 kuenstler haben mittlerweile mindestens ein stueck auf mhz veroeffentlicht. es hat sich also ein beachtliches netzwerk entwickelt. neben den meist unbekannten musikern, deren releases bei mhz ihren ersten gang an die oeffentlichkeit darstellen, findet sich mit conrad schnitzler auch eine lebende legende der elektronischen musik auf ihrem label. das ehemalige mitglied von tangerine dream zollt der arbeit von blanco und may dadurch einen gewissen respekt, der den beiden ungemein wichtig ist. denn obschon klangstabil/mhz dem breiten publikum gegenueber alles andere als gefallsuechtig sind, so moechten sie bei gleichgesinnten oder vorbildern anerkennung finden. fuer dieses ziel werden sie sich aber nicht verbiegen, dafuer ist ihnen ihre musik zu wichtig. eine einstellung, die sie auch von den anderen kuenstlern auf mhz erwarten. boris may formuliert sein anliegen und das von mhz so: "ich denke, wir haben das glueck, dass wir vieles neues anbieten, was vielen leuten nicht gefaellt, aber dass wir mit leuten zusammenarbeiten, denen die musik am herzen liegt. und das ist das allerallerwichtigste, dass die keinen schrott machen. es gefaellt uns, die entwicklung von den kuenstlern zu verfolgen und es ist ganz wichtig, dass die leute bei der musik bleiben, dass sie nicht irgendwann sagen, ja, ich mach jetzt musik und bring jetzt was raus und hab dann keinen bock mehr, sondern dass man irgendwann mal sieht, der lebt mit der musik, das ist nicht nur so eine phase gewesen und da entwickelt sich auch etwas, mit dem wir die musik vorantreiben. und das kann man nur machen, wenn man ein bestimmtes stadium durchlebt hat. die veroeffentlichung ist dann mein ding, das ist mein name, der da draufsteht, das ist meine musik und daran erkennt man mich auch."

die veroeffentlichung als gesamtkunstwerk


dass man die mhz-kuenstler an ihren platten erkennt, liegt nicht allein an der musik. auch die gestaltung der plattencover steht der enthaltenen musik in nichts nach. um den aufwendigen kreationen gerecht zu werden, muss man sie wohl als liebevoll charakterisieren. so wurde beispielsweise fuer die kantorka-huelle ein original des krabat-illustrators verwendet. der sohn des mittlerweile verstorbenen kuenstlers h. holzing stellte ein bild zur verfuegung, otfried preussler als buchautor gab sein einverstaendnis und die resultierende platte hat diese sicherlich nicht primaer zur zielgruppe gehoerenden personen alles andere als enttaeuscht. auch die in kassettenform erscheinende mhz-compilationsserie ist ein kleines gesamtkunstwerk. in diesem auf sechs jahre angelegten projekt veroeffentlichen blanco und may alle vier monate eine neue zusammenstellung der musik von sechs mhz-kuenstlern. dem griechischen alphabet folgend sind wir mittlerweile bei theta angelangt. auch hier ist neben der musik vor allem eins beachtlich. das artwork. denn jede compilation erscheint in einer anderen verpackung. so ist die aktuelle theta-kassette aus rotem material und in einen blutplasmabeutel eingeschweißt. die zeta-version besitzt einen spiegelverkehrten aufdruck, der sich aber dank eines mitgelieferten spiegels inklusive aufgezeichneter kassettenaufstellpassform lesen laesst. den unbestrittenen bisherigen hoehepunkt stellt allerdings die gamma-verpackung dar. in einen plexiglasquader eingelassen laesst sich die kassette dank eines schwenkbaren deckels nicht nur als raumschmuck verwenden, sondern auch anhoeren. der hohe manuelle fertigungsaufwand zeigt dann auch den rahmen fuer die auflage an. es werden nur 100 stueck veroeffentlicht. auch die anderen platten sind streng limitiert. die damit verbundene exklusivitaet spielt bei der auflagenlimitierung eine gewisse rolle. sollte aber jemand interesse an bereits vergriffener mhz-musik haben, so kann er sie sich entweder als mp3-file im internet besorgen, eine methode, die klangstabil ausdruecklich unterstuetzen, oder "auch von mir auf cd haben, so ist es auch wieder nicht", wie maurizio blanco sagt. schließlich geht es in erster linie um die musik.

die erschließung des internets

das soll die anderen aspekte von mhz aber nicht unterbewerten. gerade wenn man sich den internetauftritt von klangstabil/mhz anschaut, ist man schon wieder beeindruckt. neben ausfuehrlichen informationen ueber die einzelnen mhz-kuenstler und ihre platten finden sich auf ihren internet-seiten alle veroeffentlichten wie auch zahlreiche unveroeffentlichte stuecke als kurze realaudio-files zum anhoeren. um einen eindruck ueber die hier praesentierte musik zu erhalten, sollten sie unbedingt den links www.megahertz.org und www.klangstabil.de folgen. auf den mhz-seiten finden sich zudem die kongenialen fotografischen dokumentationen der mhz-compilationsserie von frank bayh, die er uns freundlicherweise als bildliche untermalung fuer diesen text zur verfuegung gestellt hat. ferner werden bilder und videos von liveauftritten praesentiert, so beispielsweise von klangstabils konzert in amsterdam, bei dem sie ganz im gegensatz zu dem sonst ueblichen immensen technischen aufwand nur jeweils ein durchaus tragbares geraet mit sich fuehrten: einen gameboy! dank eines zufaellig entdeckten zusatzlevels hatten die beiden festgestellt, dass ein synthesizer in diesem gameboy implementiert ist, der fuer eigenkompositionen nutzbar gemacht werden kann. diese u.a. auf der cd gioco bambino veroeffentlichten stuecke wurden dann in amsterdam vorgetragen und standen dank ihrer verspielt schoenen melodienfolge im gegensatz zu ihren sonst durchaus ueblichen brachialen auftritten, in denen sie sich und dem publikum kurz und praegnant alles sowohl an physischem wie auch kulturell bedingtem hoervermoegen abverlangen. so steht es jedenfalls geschrieben. diese auftritte sind durchaus als klassische provokation zu verstehen und damit teil des klangstabil konzepts. denn durch verstoerung soll das denken angeregt werden. in diesen rahmen darf man dann wohl auch so in etwa den geplanten hardcoreporno einordnen, der mit blanco in der hauptrolle von may gefilmt werden soll. zugegebenermaßen eine etwas eigenwillige performance, die aber nicht das einzige zukunftsprojekt darstellt.

ein blick nach vorne

"was elektronik betrifft kann nicht mehr viel kommen. nur noch die verschmelzung schon bestehender musikrichtungen. da muss schon irgendetwas neues erfunden werden, wie die elektrizitaet, damit das irgendwann einmal wieder neue musik wird", so maurizio blanco. bleiben also nur die schon existierenden instrumente. aber auch mit diesen haben die beiden viel vor. zum einen die bereits angesprochenen compilations, die alle vier monate fuer weitere vier jahre erscheinen werden. die naechsten vier kassetten sind schon geplant, "dann ist wieder alles offen". auf mhz ist die veroeffentlichung des hiphop-projekts comfort.fit in planung (www.megahertz.org/comfort_fit), wie auch weitere konzeptalben von klangstabil. fuer kopfmusik sind einzelne stuecke und das cover bereits fertig, so dass die platte anfang 2002 erscheinen soll. ebenfalls vielversprechend klingt ein angekuendigtes hoerspiel, sowie ein klangstabil remixalbum von mhz-kuenstlern. und nicht zuletzt sind auch weitere liveauftritte geplant, so auf dem maschinenfest 2002 in aachen und waehrend einer skandinavientour, die auch auf england und schottland ausgedehnt werden soll. da stellt sich natuerlich noch die letzte frage, ob die aufmerksamkeit gegenueber klangstabil/mhz regional, national oder international am groeßten ist. "international auf alle faelle", wie blanco sagt. dass der prophet vor der eigenen haustuer nur wenige zuhoerer findet, ist zwar keine allzu neue, aber eine meist wahre weisheit.

holger apitz
www.kultura-extra.de