synthetics interview

mit klangstabil stosst ihr zwei in eure eigene welt der musik auf. verzerrte, verdrehte und hackende beats bestimmen euren sound. nahezu alles ist moeglich. welcher kuenstler stand pate zu dieser kuriosen art der musik?

eigentlich entstand die musik aus uns heraus, es gab keine musik bei der wir sagten so wollen wir klingen oder sein. natuerlich haben wir wurzeln in vielen musikalischen bereichen, die uns inspiriert haben. das wichtigste ist der mut etwas eigenes zu machen.

euch ist bewusst, dass ihr mit solch einer musik nur eine ganz kleine chance auf einen durchbruch ausserhalb der szene haben werdet. in der szene seid ihr allerdings schon relativ bekannt. liegt das nur daran, dass ihr so anders seid, als die meisten bands?

klangstabil gehoert keiner szene an. wir machen das was wir wollen und wennęs den leuten gefaellt, egal welcher szene die sich dazuzaehlen, dann freut uns das. der begriff "durchbruch" ist fuer uns nicht interessant, weil er bestimmte verpflichtungen mit sich bringt und dadurch die musik beeinflusst.

es gibt schon sehr viele bands, die euren werten und vorstellungen nacheifern... was haltet ihr von diesen bands?

ich finde es schoen, wenn menschen die kunst erlernen wollen, sich ueber musik auszudruecken.

wenn ich mir so einen song wie "isabella's hochzeit" anhoere, frage ich mich, ob sich isabella ueber diesen song wirklich gefreut hat? j

am besten, "isabella" beantwortet die frage selbst: "ha, ha... klar hab ich mich gefreut, ich meine das is einer der besten klangstabil tracks ever und es is ne ehre fuer mich, dass das teil nach mir benannt wurde. klangstabil haben mit dem titel ins schwarze getroffen, genauso stell ich mir meine hochzeit vor. der track wird auf jeden fall gespielt, falls ich irgendwann einmal heiraten sollte..."

es ist sehr schwer mit eurer musik das auszudruecken, was der titel des songs wohl sagen will. wie schafft ihr das euren fans zu verdeutlichen?

oft haben titel und musik nicht viel miteinander zu tun, es sind meist spontane einfaelle und kann als etwas eigenstaendiges betrachtet werden.

ihr habt mit eurem eigenen label mhz eine kassetten kompilation ins leben gerufen. kassetten sind doch heutzutage teurer und nicht so widerstandsfaehig wie cds. warum steigt ihr nicht um auf eine cd kompilation?

ich glaube die kompilation haette auf cd nicht so viel erfolg. man kann viel interessanter mit tapes gestalten, worauf es bei dieser kompilation nach der musik, als zweites ankommt. das medium ist greifbarer und dazu noch analog.

ihr kuendigt und arbeitet nun schon seit laengerer zeit an eurem neuen longplayer "kopfmusik". ein begriff, der wohl fuer eure musik zu stehen scheint. welchen kopf muss man besitzen um eure musik zu verstehen?

anfangs war kopfmusik als forschungsprojekt geplant, bei dem das menschliche gehirn mit seinen funktionen im fordergrund stand. es sollte eine reine "kopfmusik" an sich werden, das heisst, tiefe toene die den bauch ansprechen, sollten gar nicht vorkommen. im lauf der letzten zwei jahren hat sich das aber komplett geaendert, so dass kopfmusik eine sehr emotionale platte wird. die musik spricht eine klare sprache und ist fuer jeden verstaendlich.

ihr tummelt euch seit 1995 in der musikszene rum. was war das tollste was ihr in all den jahren erlebt habt und was war das schrecklichste, wo ihr am liebsten aufgehoert haettet zu musizieren...

es gibt viele schoene augenblicke, an die ich mich immer gerne erinnere. die schoensten sind, wenn sich ueber die musik freundschaften entwickelt haben. wir haben so viele aussergewoehnliche persoenlichkeiten kennen gelernt, was ohne die musik nie moeglich gewesen waere. die schlimmsten augenblicke sind die, wenn man sich mal wieder in frage stellt. man kommt oft zu einen punkt, bei dem man aufhoeren will. inzwischen glaub ich aber, dass das normal bei kuenstlern ist. diese tiefs sind genauso wichtig wie die hochs, wir werden immer an uns und unsere musik arbeiten muessen, aufgeben gilt nicht.

wie glaubt ihr liessen sich richtige vocals in eure musik mit einbinden?

gute frage. ich hoffe mit kopfmusik wird sie zum teil beantworten. in zukunft soll aber mehr mit vocals gearbeitet werden.

ihr wart schon in etlichen magazinen vertreten, wie wichtig sind die medien fuer euch und fuer wie wichtig ist euer eigener internetauftritt?

das interesse der medien freut uns natuerlich, es bestaetigt einen. unsere internetseite ist zum wesentlichen bestandteil von klangstabil geworden, seit den anfaengen des www sind wir dabei.

euch mangelt es nicht an neuen ideen, ihr habt auch keine angst neue ufer zu betreten, aber wohin wird euch das lebenseigene projekt "klangstabil" noch bringen?

wir wollen die ganze welt sehen!